Du interessierst dich für aktuelle Themen und für die Meinungen anderer? Dann ist eine Internationale Jugendbegegnungen genau das Richtige!

Während einer Jugendbegegnung triffst du Jugendliche aus anderen Ländern. Gemeinsam beschäftigt ihr euch mit einem Thema, wie zum Beispiel Politik, Gesellschaft oder Religion und es gibt immer ein spannendes Begleitprogramm mit Kultur- und Freizeitaktivitäten.

Dauer:1–3 Wochen vor Ort

Ort: weltweit, auch in Deutschland

Mindestalter: 8–30 Jahre (je nach Förderprogramm)

Voraussetzungen: keine Vorkenntnisse nötig

Vorbereitung: 2–5 Monate vorher

Kosten: Geringer Teilnahmebeitrag und Reisekosten



Mehr Infos gibt's hier ...

Mehr zu Jugendbegegnungen auf sprung-ins-ausland.de

Einen Eindruck gewinnen - Kurzfilm zu Jugendbegegnungen

Jugendbegegnungen finden - Programmdatenbank von Eurodesk

Jugendbegegnungen


Häufig gestellte Fragen zu Jugendbegegnungen

Gibt es ein Mindestalter?

Je nach Organisation, die den Austausch organisiert, variiert die Altersgrenze. Ab 13 Jahren gibt es schon richtig viele Angebote. Jünger ist schwieriger, weil dann auch immer mehr Aufsichtspersonen mitmüssen.

Bin ich allein unterwegs oder in der Gruppe?

Bei Jugendbegegnungen ist man meist in der Gruppe unterwegs. Es geht um das gegenseitige Kennenlernen. Natürlich kannst du dich bei einer offen ausgeschriebenen Jugendbegegnung als Einzelperson anmelden, die Erfahrung machst du dann aber in der Gruppe.

Muss ich in einem Verein sein, um an einer Jugendbegegnung teilzunehmen?

Nein, musst du nicht. Es gibt viele offen ausgeschriebene Jugendbegegnungen, die sich an Jugendliche in einem bestimmten Alter oder mit einem bestimmten Interesse (z.B. Musik oder Sport) richten. Hier kann sich jede und jeder bewerben.

Kann ich das auch während der Ausbildung machen?

Eine Jugendbegegnung dauert meist nur 1-3 Wochen. Das lässt sich natürlich auch mit Ferien und Urlaub verbinden.

Brauche ich dafür eine Corona-Impfung?

Zur Zeit ist die Impfung keine Voraussetzung. Der Veranstalter informiert dich über das Hygienekonzept und die Zugangsvoraussetzungen.