Möchtest du dich im Ausland für Umwelt, Natur oder Tiere engagieren? Dann solltest du dir unbedingt die Webseite Jobben in Natur und Umwelt unseres Eurodesk-Partners rausvonzuhaus ansehen. Vielleicht ist aber auch WWOOF etwas für dich!

Dauer: wenige Tage bis mehrere Wochen vor Ort

Ort: weltweit, auch in Deutschland

Mindestalter: ab 18 Jahre

Voraussetzungen: ggf. Grundkenntnisse der Landessprache bzw. Englisch

Vorbereitung: wenige Wochen, für Sommermonate 3–4 Monate vorher

Kosten: geringer Mitgliedsbeitrag, Reisekosten, Versicherung, ggf. Visum

Finanzielle Unterstützung: keine WorldWide Opportunities on Organic Farms, Deutschland (WWOOF™ Deutschland) ist Teil einer weltweiten Bewegung, die ökologische Höfe mit Besuchern verbindet.

Beim WWOOFen arbeitet man mehrere Stunden am Tag auf einem ökologischen Hof mit, das kann bedeuten, dass man bei der Ernte hilft, Tiere versorgt oder bei Tätigkeiten im Haus mit anpackt. WWOOF ist weltweit möglich, deshalb kann es auch in Deutschland gemacht werden. Dadurch hat man die Möglichkeit praktische Erfahrungen im ökologischen Land- und Gartenbau zu sammeln. Durch aktive Mithilfe in unterschiedlichen Bereichen lernt man das Leben auf dem Land auf besondere Weise kennen. Als WWOOFer lernt man, wie arbeitsintensiv ökologische Landwirtschaften ist, das ohne künstliche Dünger und Pestizide auskommt.

 

 


Das Wichtigste kompakt:

  • Vereinbare deinen Aufenthalt am besten schon von zu Hause mit den Farmen, die du besuchen willst, und kläre alle wichtigen Punkt ab (Hinweise und Checklisten findest du bei den WWOOF-Organisationen).
  • Kümmere dich rechtzeitig um die Tickets für deine An- und Abreise und für die Reisen im Gastland, wenn du verschiedene Einsatzorte und Besichtigungstrips planst.
  • Erkundige dich nach den Einreisebestimmungen (Visa, Impfungen etc.). Was du für die Einreise und beim Aufenthalt im Gastland beachten musst, erfährst du beim Auswärtigen Amt.
  • Ganz wichtig ist auch, dass du gut versichert bist, wenn du krank wirst, einen Unfall hast oder einen Schaden verursachst. Lass dich am besten vor deiner Abreise beraten.  

 

 

Mehr Infos gibt's hier...

Infos zum Jobben in Natur und Umwelt bei rausvonzuhaus

WWOOF-Deutschland

Nationale WWOOF-Organisationen weltweit: wwoof.net oder www.wwoofinternational.org

Angebote in Ländern ohne nationale WWOOF-Organisation

Sieh dir hier einen Videobeitrag von eurodesk.tv an ...


Häufig gestellte Fragen zu WWOOF

Kann man auch zu zweit WWOOFen?

Ihr müsst euch einzeln anmelden und könnt euch dann mit Höflern absprechen. Höfe die größer sind, bieten die Option zwei Personen zu beherbergen.

Verdient man auf dem Hof Geld oder ist das ehrenamtlich?

Für die Tätigkeiten als WWOOFer wirt du nicht bezahlt. Du beteiligst dich aber am Hofleben, kannst doch übernachten und wirst von der Familie mitverpflegt.

Kann man auch während der Schulzeit WWOOFen?

WWOOF ist erst ab 18 möglich. In diesem Alter bist du nicht mehr schulpflichtig. Für Jugendliche ab 16 gibt es beispielsweise das Programm Landleben Live.

Wie lange ist das meistens?

Die Dauer von WWOOF Aufenthalten werden zwischen WWOOFern und Höflern gemeinsam vereinbart, deshalb kann die Dauer sehr unterschiedlich sein. Manche Höfe wünschen sich, dass WWOOFer beispielsweise 3 Wochen kommen, andere legen sich gar nicht fest. Sprich dich also mit den Höflern ab. Viele WWOOFer bleiben für 1-3 Wochen auf einem Hof und ziehen dann weiter auf den nächsten, andere bleiben aber auch viel länger, je nachdem wie es passt. 

Muss man Erfahrung haben?

Nein, du benötigst keinerlei Erfahrung. Wichtig ist nur, dass du Motivation und Interesse mitbringst. Alles Weitere lernst du direkt vor Ort.

In welchen Ländern ist WWOOF aktuell wegen Corona möglich?

Eine Auflistung der Länder gibt es leider nicht, da sich die aktuellen Bestimmungen ständig ändern. Bitte beachte in jedem Fall die Ein- und Ausreisebedingungen auf der Seite vom Auswärtigen Amt, bevor du deine Zeit als WWOOFer beginnst

Kann man nur in der Landwirtschaft WWOOFen?

Solange der ökologische Grundgedanke stimmt, kann es auch ein Tätigkeitsbereich geben, der nicht nur die Landwirtschaft betrifft. Jedes Land bestimmt hier die Kriterien für eine Hofzertifizerung selber.

Muss man bereits vor der Abreise alles geplant haben oder kann man spontaner von Hof zu Hof reisen?

Du solltest in jedem Fall eine Vorstellung haben, wie lange und wohin es weitergeht. Du musst in jedem Fall immer mit den Höflern kommunzieren, Bescheid geben wenn du abeisen möchtest oder auch absagen, wenn du dich doch umentscheidest und nicht weiter auf einen Hof ziehen willst. Undzwar RECHTZEITIG! Denn Höfler treffen Vorkehrungen, um dir einen schönen Aufenthalt zu ermöglichen, haben vielleicht mehr Essen eingekauft oder haben deine Abholung vom Bahnhof organisiert. All das bedeutet Zeit und Aufwand für sie. Auch haben Höfler häufig anderen WWOOFern abgesagt, um dir einen Platz zu gewähren.Sei also bitte fair zu deinem Gegenüber.

Kann man auch im Winter WWOOFen?

Ja!  In Deutschland gibt es über 400 WWOOF-Höfe, die WWOOFen im Winter anbieten.