Engagement in Natur und Umwelt; WWOOF

Möchtest du dich im Ausland für Umwelt, Natur oder Tiere engagieren? Dann solltest du dir unbedingt die Webseite Jobben in Natur und Umwelt unseres Eurodesk-Partners rausvonzuhaus ansehen. Dort findest du viele hilfreiche Informationen, wie du die richtige Freiwilligenstelle finden kannst und dich am besten auf deinen Auslandsaufenthalt vorbereitest.

 

 

World-Wide Opportunities on Organic Farms (WWOOF)

Wenn du deinen Auslandsaufenthalt nicht nur an einem Ort verbringen möchtest, ist WWOOFing eine gute Möglichkeit. Beim WWOOFing arbeitest du circa 6 Stunden am Tag auf Farmen in der ökologischen Landwirtschaft mit und bekommst dafür freie Unterkunft und Verpflegung. Wann und wie lange du auf einer Farm arbeitest, kannst du individuell vereinbaren, manchmal geht das auch sehr kurzfristig. Du kannst deine Reise also ganz individuell planen und auch Pausen zwischen deinen Jobs lassen, wenn du Ausflüge und Besichtigungen machen möchtest, um dein Gastland besser kennenzulernen. Welche Bio-Höfe in deinem Reiseland mitmachen, erfährst du über die Webadressen unten im Info-Bereich. Um die Kontaktdaten zu bekommen, musst du gegen einen geringen Beitrag Mitglied der WWOOF-Organisation im Gastland oder bei WWOOF-Independents werden. Von den WWOOF-Organisationen bekommst du außer den Adressen der Bio-Höfe, auf denen du arbeiten kannst, nur allgemeine Informationen darüber, was du beim WWOOFing wissen und beachten solltest. Alles andere musst du selbst organisieren und auch bezahlen.

  • Vereinbare deinen Aufenthalt am besten schon von zu Hause mit den Farmen, die du besuchen willst, und kläre alle wichtigen Punkt ab (Hinweise und Checklisten findest du bei den WWOOF-Organisationen).
  • Kümmere dich rechtzeitig um die Tickets für deine An- und Abreise und für die Reisen im Gastland, wenn du verschiedene Einsatzorte und Besichtigungstrips planst.
  • Erkundige dich nach den Einreisebestimmungen (Visa, Impfungen etc.). Was du für die Einreise und beim Aufenthalt im Gastland beachten musst, erfährst du beim Auswärtigen Amt.
  • Ganz wichtig ist auch, dass du gut versichert bist, wenn du krank wirst, einen Unfall hast oder einen Schaden verursachst. Lass dich am besten vor deiner Abreise beraten.  

Mehr Infos:

 

 

Sieh dir hier einen Videobeitrag von eurodesk.tv an ...