Erasmus+

Das EU-Programm Erasmus+ ist das wichtigste Förderprogramm in Europa, wenn du während deiner Ausbildung ins Ausland möchtest. Erasmus+ bezuschusst seit 2014 Auslandsaufenthalte in den 28 EU-Staaten und einigen weiteren Teilnehmerländern. Bis 2020 sollen 4 Millionen Europäerinnen und Europäer Fördergelder erhalten. Erasmus+ bietet keine eigenen Programme an und für ein Stipendium kannst du dich als Azubi auch nicht direkt bewerben, das können nur Bildungseinrichtungen und Organisationen, die Praktika im Ausland organisieren, z. B. Unternehmen, Berufsschulen, die Kammern (IHK, Handwerkskammer) oder Vereine. Fast alle Programme für Auslandsaufenthalte innerhalb der EU während der Ausbildung und im beruflichen Bereich erhalten Fördergelder von Erasmus+.  

Alle Informationen über Erasmus+ bekommst du auf der Webseite www.machmehrausdeinerausbildung.de. Dort kannst du auch anrufen und dich persönlich beraten lassen. In der Datenbank findest du Organisationen, die Auslandsaufenthalte für Auszubildende und Berufsanfänger anbieten und du bekommst Tipps für deine Bewerbung und die richtigen Argumente, mit denen du deine Eltern, Lehrkräfte und deinen Ausbildungsbetrieb für dein Vorhaben gewinnen kannst.

 

Regionale Angebote

Go.for.europe 

Wenn du Azubi in Baden-Württemberg bist, kannst du dich bei Go.for.europe in einem der 5 Projektbüros – in Esslingen, Freiburg, Konstanz oder Stuttgart (2x) – persönlich oder telefonisch über Auslandspraktika beraten lassen.

Das Go.for.europe Angebot umfasst:

  • Hilfe bei der Suche nach einem geeigneten Betrieb und einer Betreuungsorganisation im Ausland
  • Informationen über rechtliche Aspekte und Versicherungsfragen für dein Auslandspraktikum
  • Mustertexte für deine Bewerbung und zur Genehmigung deines Praktikums von der Berufsschule und deinem Ausbildungsbetrieb
  • Unterstützung bei der Beantragung von Fördermitteln

Go.for.europe ist ein Gemeinschaftsprojekt verschiedener baden-württembergischer Wirtschaftsverbände und wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg unterstützt.   

 

X-Change

Das Programm X-Change vermittelt Praktika in Baden-Württemberg, Bayern, Liechtenstein, im Elsass und in verschiedenen benachbarten Regionen in Italien, Österreich und der Schweiz – bevorzugt als Austausch auf Gegenseitigkeit. Wenn du in Baden-Württemberg oder Bayern eine Ausbildung machst, kannst dich direkt auf der Seite für ein Auslandspraktikum bewerben. Alle Bewerbungen kommen in eine Tauschbörse, die zeigt, welche Firmen für ihre Auszubildenden eine Tauschpartnerin oder einen Tauschpartner suchen.

 

Euregio-Zertifikat

Für Auszubildende und Berufsschülerinnen und Berufsschüler aus der Oberrheinregion (Deutschland, Frankreich, Schweiz) gibt es das Programm Euregio-Zertifikat. Wenn du deine Ausbildung in einer an den Oberrhein angrenzenden Region machst, kannst du im Rahmen des Programms ein Praktikum in einer benachbarten Region im Ausland machen. Dein Praktikum muss mindestens 4 Wochen dauern, machst du mehrere Praktika, muss jedes mindestens 3 Wochen dauern. Zum Abschluss bekommst du das Euregio-Zertifikat und eine Bescheinigung im Europass Mobilität.

 

Bundesweite Angebote

IBS - als Azubi in die Welt

Die Informations- und Beratungsstelle für Auslandsaufenthalte in der beruflichen Bildung (IBS) hat wahrscheinlich das umfassendste Informationsangebot über Auslandspraktika für Auszubildende. Hier findest du alle wichtigen Informationen, Adressen, Checklisten und vieles mehr und du kannst in einer Datenbank weltweit nach freien Praktikumsplätzen suchen. Und wenn im Internetangebot noch nicht das Richtige für dich dabei ist, kannst du einfach anrufen und dich persönlich beraten lassen.

 

Hermann-Strenger-Stipendium

Mit dem Hermann-Strenger-Stipendium unterstützt die Bayer-Stiftung Auszubildende und junge Berufstätige im nicht-akademischen Bereich beim Sammeln von Berufserfahrungen im Ausland. Für ein Stipendium kannst du dich bewerben, wenn du in der Schlussphase deiner Ausbildung bist oder deine Ausbildung vor höchstens zwei Jahren erfolgreich abgeschlossen hast. In diesen Berufsfeldern kann dein Auslandsaufenthalt bis zu einem Jahr gefördert werden:

  • Berufe im Gesundheitswesen
  • technisch-naturwissenschaftliche Berufe
  • kaufmännische Berufe 

 

Deutsch-Französisches Jugendwerk (DFJW)

Das DFJW soll Verbindungen zwischen jungen Menschen in Deutschland und Frankreich ausbauen und ihr Verständnis füreinander vertiefen. Als Azubi kannst du dich beim DFJW für ein Stipendium bewerben, wenn du ein Praktikum in Frankreich machen möchtest, das mindestens 3 Wochen dauert. Den Antrag muss die Berufsschule für dich stellen. Wenn du an der französischen Grenze wohnst und zu deinem Praktikumsplatz pendeln möchtest oder einen Praktikumsplatz bei einer deutschen Einrichtung in Frankreich hast, kannst du kein Stipendium bekommen.