Sommer-Au-pair und Au-pair plus

Sommer-Au-pair

Beim Sommer-Au-pair hast du die gleichen Aufgaben und Arbeitszeiten wie bei den klassischen Au-pair Programmen. Der Vorteil ist, als Sommer-Au-pair kannst du auch für eine kurze Zeitspanne bei einer Gastfamilie leben. Wenn du wenig Zeit hast oder nicht sicher bist, ob du für ein halbes Jahr oder länger allein ins Ausland möchtest, kannst du es so in den Ferien erst einmal ausprobieren. Häufig begleiten Sommer-Au-pairs ihre Gastfamilien auch in den Urlaub. Auch als Sommer-Au-pair bekommst du Taschengeld und hast freie Tage, an denen du etwas unternehmen kannst. Urlaub bekommst du allerdings keinen.

Das Wichtigste für Sommer-Au-pairs

  • Du arbeitest während deiner Sommerferien in einer Gastfamilie.
  • Angebote gibt es von Juni bis September.
  • Du kannst für 1 – 3 Monate Sommer-Au-pair werden.
  • Einen Sprachkurs machst du nicht (trotzdem gibt es weiter Kindergeld).
  • Stellen als Sommer-Au-pair werden nicht in allen Ländern und nicht von allen Agenturen angeboten.
  • Die besten Chancen hast du, wenn du dich früh bewirbst – das Angebot ist begrenzt. 

 

Au-pair plus

Als Au-pair plus bekommst du von deiner Gastfamilie mehr Taschengeld, du musst dafür allerdings auch länger arbeiten. Statt der circa 25 – 30 Wochenstunden, die bei klassischen Au-pair-Stellen anfallen, sind es hier 35 – 37 Stunden, also wie bei einer normalen Vollzeittätigkeit. Auch Au-pair plus Programme werden nicht von allen Agenturen und nicht in allen Ländern angeboten.