Auf nach… Neuseeland!

Kia ora! Dies ist einer der ersten Sätze, die man lernt, wenn man Neuseeland besucht. Kia ora ist Maori und bedeutet „Hallo“ oder „Tschüss“. Die Kultur der Maori ist auch im modernen Neuseeland sehr verankert. Behörden veranstalten einen „hui“ (Maori:Tagung, Treffen), man nennt das eigene Land „aotearoa“ (Maori: Land der langen weißen Wolke) und sogar die Rugby-Nationalmannschaft präsentiert einen „haka“ (Tanz der Maori-Krieger) vor den Spielen.
Wenn ihr selbst Land und Leute kennen lernen möchtet, können euch die folgenden Informationen und Tipps helfen, euren Aufenthalt in Neuseeland vorzubereiten.

Allgemeine Infos zu Neuseeland

Neuseeländische Botschaft
New Zealand Embassy
Friedrichstraße 60
10117 Berlin
Tel.: +49 (0)30 / 2062-10
E-Mail: 
Internet: https://mfat.govt.nz

Auswärtiges Amt
Die Internetseite des Auswärtigen Amtes bietet umfangreiche Informationen zu Neuseeland. Neben Infos zum Land findet ihr wichtige Hinweise zu den Einreisebestimmungen und medizinische Hinweise.

Deutsche Botschaft Wellington
Embassy of the Federal Republic of Germany
90-92 Hobson St
Thorndon
Wellington 6011
Tel.: +64 (0)4 / 47360-63
Internet: www.wellington.diplo.de

NewZealand
Auf der Website www.newzealand.com gibt es umfangreiche Informationen und Reisetipps zu Neuseeland. 

Freiwilligendienste in Neuseeland

Bei einem Freiwilligendienst engagiert ihr euch für eine bestimmte Zeit in einer Einrichtung, Organisation oder in einem Projekt im Ausland, macht dabei erste Erfahrungen in der Berufswelt, sammelt Sprachkenntnisse, entwickelt eure sozialen Kompetenzen weiter und lernt andere Kulturen kennen.

Conservation Volunteers
Auf der Homepage www.conservationvolunteers.org.nz findet ihr Arbeitsmöglichkeiten als Freiwillige/-r im Umweltschutz in Neuseeland.

Weitere Organisationen, die einen Freiwilligendienst in Neuseeland anbieten, findet ihr in unserer Programmdatenbank.

Es gibt verschiedene geförderte Freiwilligendienste, die je nach Programm in Europa oder weltweit möglich sind. Mehr Infos dazu findet ihr in unserer Rubrik "Freiwilligendienste".

Ihr seid total spontan und sucht nach einer Möglichkeit schon kurzfristig auszureisen? In unserem Last Minute Markt werdet ihr fündig.

In unserer Rubrik "Jobben in Natur und Umwelt" findet ihr außerdem Möglichkeiten, euch im Umweltbereich zu engagieren sowie in Nationalparks oder mit Tieren zu arbeiten.

Weitere Freiwilligentätigkeiten

WWOOF – World Wide Opportunities on Organic Farms
WWOOF bietet Interessierten jeden Alters in vielen Ländern die Möglichkeit, gegen kostenlose Unterkunft und Verpflegung auf Biohöfen und -farmen mitzuarbeiten. Weitere Infos zum Thema findet ihr in unserer Rubrik "WWOOF".

Workcamps in Neuseeland

Workcamps sind teilgeförderte Kurzzeitfreiwilligendienste, bei denen ihr mit anderen jungen Leuten aus verschiedenen Ländern für 2-4 Wochen an einem gemeinnützigen Projekt im sozialen, ökologischen oder kulturellen Bereich arbeitet. Außerdem werden Bau- und Renovierungsprojekte angeboten. Für eure Arbeit bekommt ihr keinen Lohn, sondern erhaltet freie Unterkunft und Verpflegung. Oft werden auch die Freizeitaktivitäten an Nachmittagen und Wochenenden finanziert. Die Anreise muss in der Regel selbst bezahlt werden.

Ausführliche Infos über Einsatzmöglichkeiten, Anbieter, Kosten, Unterkunft, usw. findet ihr in unserer Rubrik "Workcamps".

Ihr seid total spontan und sucht nach einer Möglichkeit schon kurzfristig auszureisen? Vielleicht werdet ihr in unserem Last Minute Markt fündig.

Neugierig, wie ein Workcamp abläuft? Das folgende Video gibt euch Einblicke.

 

Au-pair in Neuseeland

Als Au-pair betreut ihr die Kinder eurer Gastfamilie und helft bei der täglichen Hausarbeit mit. Dafür stellt euch die Familie Unterkunft, Verpflegung und Taschengeld zur Verfügung. Mehr Infos zu Kosten und Voraussetzungen von Au-pair-Aufenthalten findet ihr in unserer Rubrik "Au-pair".

Auch in Neuseeland ist die Teilnahme am Au-pair Programm möglich. Allerdings wird dieser Aufenthalt von den Anbietern häufig als "Demi-pair" oder "Live-in Caregivers" bezeichnet und läuft visarechtlich unter dem "working holiday maker" oder unter einem "student visa".
Die Tätigkeiten der Au-pairs in Neuseeland sind aber die gleichen wie in anderen Ländern.
Wenn ihr in Deutschland weiterhin Kindergeld beziehen möchtet, müsst ihr in Neuseeland an einem Sprachkurs teilnehmen, der mindestens 10 Stunden pro Woche umfasst.
Ansonsten kann euer Aufenthalt nicht als Bildungsaufenthalt anerkannt werden. Ob und wie ihr Kindergeld erhaltet, besprecht ihr am besten vor eurer Abreise mit der Organisation und der zuständigen Kindergeldkasse.

Organisationen finden

Gütegemeinschaft Au pair e.V.
Die Gütegemeinschaft Au pair hat Qualitätsstandards für Au-pair-Agenturen festgelegt. Wer die Qualitätsstandards erfüllt, erhält das RAL Gütezeichen Au-pair. Zertifizierte Organisationen findet ihr auf der Webseite der Gütegemeinschaft. Mehr Infos: www.guetegemeinschaft-aupair.de

Au-pair Society e.V.
Die Au-pair Society ist der Bundesverband der Au-pair Vermittler, Gasteltern und Au-pairs. Alle Au-pairs sind automatisch und kostenlos Mitglied. Die Mitgliedsagenturen haben sich verpflichtet, die Qualitätsvorgaben der Au-pair Society einzuhalten. Mehr Infos: www.au-pair-society.org

International Au Pair Association (IAPA)
IAPA wurde 1994 gegründet und hat Mitgliedsorganisationen in vielen Ländern weltweit. Auf der Website von IAPA findet ihr eine Liste mit den Adressen aller Mitglieder. Mehr Infos: www.iapa.org

IN VIA e.V.
IN VIA ist ein Fachverband im Deutschen Caritasverband der zusammen mit Partnerorganisationen weltweit Au-pair-Stellen vermittelt. Mehr Infos: www.invia-deutschland.de 

Verein für Internationale Jugendarbeit e.V.
Der Verein für Internationale Jugendarbeit ist ein Fachverband der Diakonie und vermittelt Au-pair-Aufenthalte. Mehr Infos: www.au-pair-vij.org

Vermittlungsorganisationen finden
Außerdem könnt ihr in unserer Programmdatenbank nach Organisationen suchen.

 

Schulaufenthalte in Neuseeland

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, für begrenzte Zeit eine Schule im Ausland zu besuchen. Allgemeine Infos und Finanzierungstipps findet ihr in unserer Rubrik "Schulaufenthalte".

Individueller Schulbesuch

Beim individuellen Schulbesuch besucht ihr eine Schule im Ausland, ohne dass ein Rückbesuch stattfindet. Dies dauert zwischen 3 und 12 Monaten. Es wird zwischen Internatsaufenthalt und Gastfamilienaufenthalt unterschieden.

Weitere Infos zu Anbietern und Stipendien findet ihr in unserer Rubrik "Individueller Schulbesuch im Ausland".

 New Zealand Educated

Auf dieser Homepage findet ihr eine Vielzahl von Informationen zum Leben und Lernen in Neuseeland sowie Informationen zum Schulsystem in Neuseeland: www.studyinnewzealand.com.

Übrigens: Auch von Schüler(inne)n kann Auslands-BAföG beantragt werden, um einen Schulaufenthalt im Ausland zu finanzieren. Das Schüler/-innen-Auslands-BAföG wird in voller Höhe als Zuschuss geleistet und muss nicht zurückgezahlt werden. Weitere Informationen findet ihr unter  www.rausvonzuhaus.de/Finanzierung> Schüler/-innen.

Einige Bundesländer fördern Auslandsaufenthalte von Schülern und Schülerinnen durch verschiedene Austauschprogramme und Stipendien.

 

 

Sprachkurse in Neuseeland

Auf dieser Seite haben wir landesspezifische Organisationen und Sprachkursangebote zusammengestellt. Allgemeine Infos zu Sprachkursen im In- und Ausland findet ihr in unserer Rubrik "Sprachkurse".

New Zealand Educated
Auf www.studyinnewzealand.govt.nz könnt ihr nach Kursen aller Art, natürlich auch Sprachkursen, suchen.

Sprachkurse weltweit:
Auf www.sprachkurse-weltweit.de könnt ihr nach Sprachkursanbietern in Neuseeland suchen.

Sprachkurse an Hochschulen
Auf der Website des Deutschen Akademischen Austauschdienstes könnt ihr in einer Datenbank nach Sprachkursen an Hochschulen weltweit suchen. Ihr findet außerdem eine Übersicht der gängigsten Sprachtests sowie Links zu privaten Sprachschulen weltweit.

Sprachen lernen an der Volkshochschule
Volkshochschulen sind Einrichtungen zur Erwachsenen- und Weiterbildung, die in fast jeder Stadt zu finden sind. Viele Volkshochschulen bieten Sprachkurse an, die für alle zugänglich und preiswert sind. Auf der Webseite des Deutschen Volkshochschul-Verbandes könnt ihr nach Volkshochschulen in eurer Nähe suchen, die Kurse in der Sprache anbieten, die ihr lernen möchtet: www.volkshochschule.de.

Studium in Neuseeland 

In Neuseeland können die folgenden universitären Abschlüsse erlangt werden: 
der Bachelors degree, darauf aufbauend der Masters degree, dem wiederum ein Doctorate degree folgen kann.
Auch in Neuseeland muss man, wie in vielen Ländern, für ein Studium bezahlen. Bei „undergraduated“ zahlt man als internationale/-r Studierende/-r zwischen 18.000 und 25.000 Neuseeländische Dollar.
Studiert man als Deutsche/-r in einem „postgraduate“ Studiengang, reduzieren sich die Studiengebühren auf die der neuseeländischen Studierenden.
Viele neuseeländische Universitäten haben lokale Agenturen in Deutschland, die euch bezüglich eines Auslandsstudiums beraten. Die Adressen bekommt ihr von den Universitäten selbst.

Allgemeine Infos
Hier gibt es Infos zu Anerkennung, Zulassungsvoraussetzungen, Studiengebühren und Hochschulen in Neuseeland: www.in-neuseeland-studieren.de.

Institut Ranke-Heinemann 
Das Institut Ranke-Heinemann / Australisch-Neuseeländischer Hochschulverbund ist die zentrale not-for-profit Einrichtung der australischen Universitäten und darüber hinaus Repräsentant aller neuseeländischen Hochschulen in Deutschland und Österreich.
Wer sich über Bildungs- und  Studienmöglichkeiten in Australien und Neuseeland informieren möchte, kann sich von den Mitarbeiter(inne)n des Instituts beraten lassen. Außerdem vergibt das Institut Ranke-Heinemann Stipendien für einen Studienaufenthalt in Down Under. 

Visainformationen:
Unter www.mfat.govt.nz  findet ihr alle Informationen zum Visum für Studierende.

Internationale Hochschulkooperationen
In der Datenbank der Hochschulrektorenkonferenz findet ihr deutsche Hochschulen, die mit ausländischen Hochschulen kooperieren.

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
Der DAAD ist die weltweit größte Förderorganisation für den internationalen Austausch von Studierenden und Wissenschaftler(inne)n. Auf der Webseite des DAAD findet ihr Informationen zu Studien- und Lebensbedingungen weltweit. In der Stipendiendatenbank könnt ihr nach Fördermöglichkeiten für euer Studium oder euren Forschungsaufenthalt im Ausland recherchieren. In der Broschüre "Studieren im Ausland" (PDF 4,2 MB) findet ihr weitere hilfreiche Tipps zum Thema Studium im Ausland.

Praktikum in Neuseeland

Auf dieser Seite haben wir landesspezifische Infos zu Praktika zusammengestellt. Weitere Informationen zu Auslandspraktika findet ihr in unserer Rubrik "Praktika im Ausland".

Eine Praktikumsstelle in Neuseeland zu finden, ist gar nicht so einfach. Wenn sich überhaupt etwas auftut, handelt es sich meistens um ein unbezahltes Praktikum.
Dennoch haben wir hier für euch einige Anlaufstellen gesammelt. Außerdem könnt ihr bei uns auf der Seite in der Rausvonzuhaus-Programmdatenbank nach Anbietern suchen, die Praktika in Neuseeland vermitteln. 

Working Holiday Visum
Das Working Holiday Visum ermöglicht es jungen Menschen zwischen 18 und 30 Jahren für maximal ein Jahr in Neuseeland zu arbeiten, zu jobben oder Praktika durchzuführen. Auf der Seite www.immigration.govt.nz gibt es die Visainformationen einzusehen.

Deutsch-Neuseeländische Industrie- und Handelskammer
Die Deutsch-Neuseeländische Industrie- und Handelskammer bietet Informationen zur Praktikumssuche.

Gelbe Seiten
Wer selbst auf die Suche nach neuseeländischen Unternehmen gehen möchte, um sich dort initiativ zu bewerben, kann bei der Suche auf die neuseeländischen Gelben Seiten zurückgreifen.

Informationen zu Auslandspraktika
Die Broschüre "In die Ferne, fertig, los: Dein Weg ins Auslandspraktikum" (PDF 6,6 MB) ent­hält alle wich­ti­gen Infos und Anlaufstellen für die Orga­ni­sa­tion eines Aus­lands­prak­ti­kums und beantwortet Fragen zur Praktikumsplatzsuche sowie zu Kosten, Stipendien und Beratungsstellen. Außerdem werden die Themen (Auslands-)Krankenversicherung, Visum, Kindergeld, BAföG, Rentenversicherung und gesetzliche Bestimmungen behandelt. Sie wird von einigen Mitgliedern des Arbeitskreises "Wege ins Ausland" herausgegeben. 

Die Checkliste (PDF 1,7 MB) "Qua­li­tät­sCheck Aus­lands­prak­ti­kum" hilft bei der Aus­wahl einer seriö­sen Ver­mitt­lungs­or­ga­ni­sa­ti­on und bei der Pla­nung, Durch­füh­rung und Nach­be­rei­tung des Praktikums.

Informations- und Beratungsstelle für Auslandsaufenthalte in der beruflichen Bildung (IBS)
Die IBS informiert kostenlos und unabhängig über Möglichkeiten, berufliche Lernerfahrungen im Ausland zu sammeln. Ihr könnt euch persönlich beraten lassen, um genau das Angebot zu finden, das zu euren beruflichen Plänen passt. In der IBS-Datenbank könnt ihr nach Programmen und Finanzierungshilfen recherchieren. Neben Praxisbeispielen von anderen jungen Menschen, die schon ein Praktikum im Ausland gemacht haben, bekommt ihr hilfreiche Tipps und Checklisten für die optimale Planung eures Auslandsaufenthaltes.

Praktikantenprogramm des Auswärtigen Amtes
Student(inn)en aller Fachrichtungen mit abgeschlossenem Grundstudium können sich für studienbegleitende Pfichtpraktika bei den deutschen Auslandsvertretungen bewerben. Nähere Infos zum Praktikantenprogramm des Auswärtigen Amtes findet ihr unter www.auswaertiges-amt.de

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
Auf der Webseite des DAAD findet ihr Infos zum Thema Auslandspraktika sowie zu Stipendienprogrammen und Finanzierungshilfen. In der Broschüre Praktikum im Ausland (PDF 5,9 MB) gibt es weitere hilfreiche Tipps.

Goethe-Institut
Studierende, die mindestens im dritten Semester sind, können sich für einen Praktikumsplatz bei einem der weltweiten Goethe-Institute bewerben.

Internationaler Austausch von Fremdsprachenassistenzkräften
Das geförderte Programm des Pädagogischen Austauschdienstes (PAD) bietet angehenden Lehrkräften die Möglichkeit für 6 bis 11 Monate (je nach Einsatzland) als Fremdsprachenassistenz im Deutschunterricht an einer Schule im Ausland mitzuarbeiten. Voraussetzung für die Teilnahme sind mindestens 4 bis 6 abgeschlossene Studiensemester (vorzugsweise Lehramt) an einer deutschen Hochschule. Weitere Informationen erhaltet ihr beim Akademischen Auslandsamt eurer Hochschule oder direkt beim PAD.

Deutscher Bauernverband
Studierende und junge Berufstätige aus dem Agrarbereich zwischen 18 und 30 Jahren haben die Möglichkeit über den deutschen Bauernverband finanziell geförderte Fortbildungspraktika von 3 bis 12 Monaten in landwirtschaflichen Betrieben weltweit zu absolvieren.

 

Jobben und Arbeiten

Working Holiday Visum
Das Working Holiday Visum ermöglicht es jungen Menschen zwischen 18 und 30 Jahren für maximal ein Jahr in Neuseeland zu arbeiten, dort zu jobben oder Praktika durchzuführen.

Arbeitsvisum
Wenn man für längere Zeit in Neuseeland arbeiten möchte und bereits einen unterschriebenen Vertrag in der Tasche hat, kann man ein Arbeitsvisum  beantragen. Eine Arbeitserlaubnis wird erst vor Ort ausgestellt.

Deutsch-Neuseeländische Industrie- und Handelskammer
Die Deutsch-Neuseeländische Industrie- und Handelskammer bietet Informationen zur Job- und Praktikumssuche.

Job-Datenbanken

Gelbe Seiten
Wer selbst auf die Suche nach neuseeländischen Unternehmen gehen möchte, um sich dort initiativ zu bewerben, kann bei der Suche auf die neuseeländischen Gelben Seiten zurückgreifen.

WWOOF – World Wide Opportunities on Organic Farms
WWOOF bietet Interessierten jeden Alters in vielen Ländern die Möglichkeit, gegen kostenlose Unterkunft und Verpflegung auf Biohöfen und -farmen mitzuarbeiten. Weitere Infos zum Thema findet ihr in unserer Rubrik "WWOOF".