Java, Bali, Sumatra... von diesen Inseln hat vermutlich fast jede/-r schonmal gehört. Aber das sind nur drei von über 17 000 (!) Inseln, die Indonesien ausmachen. Damit ist das Land in Südostasien der größte Archipel der Welt und mit 260 Millionen Einwohnern dazu auch an vierter Stelle auf der Liste der bevölkerungsreichsten Staaten weltweit. Indonesien ist ein wahrhaft multikulturelles Land: Zahlreiche verschiedene Ethnien, Religionen und Sprachen sind hier vertreten. 

Wer als Reisende/-r nach Indonesien kommt, kann diese Vielfalt erleben. Sprachkurs in Denpasar, Praktikum in Jakarta, Studium in Medan oder auch "nur" eine spannende Urlaubsreise...vielleicht auch ein Ziel für euch? Hier bekommt ihr die ersten Informationen und Tipps für einen Aufenthalt in Indonesien.

Allgemeine Infos zu Indonesien

Die indonesische Botschaft hat ihren Sitz in Berlin:
www.kemlu.go.id/berlin

Visum
Bei einem touristischen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen können deutsche Staatsbürger/-innen bei der Einreise am Flughafen ein Visum erhalten. Dieses ist einmalig um weitere 30 Tage verlängerbar.
Wer für einen längeren Zeitraum nach Indonesien will, muss vorab ein Visum beantragen. Nähere Informationen zum Visum erhaltet ihr (ausschließlich) bei der indonesischen Botschaft.

Die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland hat in Jakarta:
www.jakarta.diplo.de

Neben der Botschaft gibt es in Indonesien noch vier Honorarkonsuln. Die Adressen findet ihr auf der Webseite der Deutschen Botschaft.

Auswärtiges Amt
Die Internetseite des Auswärtigen Amtes bietet umfangreiche Informationen zu Indonesien. Neben Infos zum Land findet ihr wichtige Hinweise zu den Einreisebestimmungen und medizinische Hinweise.

Tourismus
Wer sich für einen touristischen Aufenthalt in Indonesien interessiert, findet auf der Webseite des Tourismusministerium Indonesiens grundlegende Infos rund um das Reisen in Indonesien.

Freiwilligendienste in Indonesien

Bei einem Freiwilligendienst engagiert ihr euch für eine bestimmte Zeit in einer Einrichtung, Organisation oder in einem Projekt im Ausland, macht dabei erste Erfahrungen in der Berufswelt, sammelt Sprachkenntnisse, entwickelt eure Kompetenzen weiter und lernt andere Kulturen kennen.

Internationaler Jugendfreiwilligendienst (IJFD)

Der Internationalen Jugendfreiwilligendienst bietet jungen Leuten bis 26 die Möglichkeit, sich für bis zu 18 Monate weltweit freiwillig zu engagieren. Mehr dazu findet ihr in der Rubrik "IJFD".

INTERNATIONALER KULTURELLER FREIWILLIGENDIENST »KULTURWEIT«

Den internationalen kulturellen Freiwilligendienst »kulturweit«, der vom Auswärtigen Amt gefördert wird, gibt es seit 2009. Er wird von der Deutschen UNESCO-Kommission als Träger durchgeführt und richtet sich an junge Menschen im Alter von 18 bis 26 Jahren. Die Einsatzdauer beträgt 6 oder 12 Monate. Mehr Infos findet ihr in unserer Rubrik "kulturweit".

ENTWICKLUNGSPOLITISCHER FREIWILLIENDIENST "WELTWÄRTS"

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanziert seit Januar 2008 einen Freiwilligendienst in Entwicklungsländern. Die Laufzeit ist flexibel zwischen 6 bis 24 Monaten. Der Freiwilligendienst wird fachlich und pädagogisch begleitet und wendet sich an junge Erwachsene zwischen 18 und 28 Jahren. Mehr dazu findet ihr in der Rubrik "weltwärts"

Weitere Freiwilligendienste 

Es gibt verschiedene geförderte Freiwilligendienste, die je nach Programm in Europa oder weltweit möglich sind. Mehr Infos dazu findet ihr in unserer Rubrik "Freiwilligendienste".

Ihr seid total spontan und sucht nach einer Möglichkeit schon kurzfristig auszureisen? In unserem Last Minute Markt werdet ihr fündig.

In unserer Rubrik "Jobben in Natur und Umwelt" findet ihr außerdem Möglichkeiten, euch im Umweltbereich zu engagieren sowie in Nationalparks oder mit Tieren zu arbeiten.

 

Workcamps in Indonesien

Workcamps sind geförderte Kurzzeitfreiwilligendienste, bei denen ihr mit anderen jungen Leuten aus verschiedenen Ländern für 2-4 Wochen an einem gemeinnützigen Projekt im sozialen, ökologischen oder kulturellen Bereich arbeitet. Es gibt auch Bau- und Renovierungsprojekte.

Ausführliche Infos über Einsatzmöglichkeiten, Anbieter, Kosten, Unterkunft, usw. findet ihr in unserer Rubrik "Workcamps".

Ihr seid total spontan und sucht nach einer Möglichkeit schon kurzfristig auszureisen? Vielleicht werdet ihr in unserem Last Minute Markt fündig.

Au-pair in Indonesien

Als Au-pair betreut ihr die Kinder eurer Gastfamilie und helft bei der täglichen Hausarbeit mit. Dafür stellt euch die Familie Unterkunft, Verpflegung und Taschengeld zur Verfügung. Mehr Infos zur Organisation von Au-pair-Aufenthalten und zu Vermittlungsagenturen findet ihr in unserer Rubrik "Au-pair".

Indonesien ist kein typisches Au-pair Land. Da das Angebot an Kinderbetreuung in ganz Asien sehr groß ist, gibt es hier kaum Au-pair Stellen. Wenn ihr trotzdem als Au-pair nach Indonesien gehen möchtet, solltet ihr euch aber auf jeden Fall an eine Agentur wenden und den Aufenthalt nicht privat organisieren.

Schulaufenthalte in Indonesien

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, für begrenzte Zeit eine Schule im Ausland zu besuchen. Allgemeine Infos und Finanzierungstipps findet ihr in unserer Rubrik "Schulaufenthalte".

Individueller Schulbesuch

Beim individuellen Schulbesuch besucht ihr eine Schule im Ausland, ohne dass ein Rückbesuch stattfindet. Dabei wohnt ihr für 3 und 12 Monate in einem Internat oder in einer Gastfamilie.

Weitere Infos zu Vermittlungsorganisationen und Stipendien findet ihr in unserer Rubrik "Individueller Schulbesuch im Ausland".

Sprachkurse in Indonesien

Allgemeine Infos zu Sprachkursen und der Suche von Sprachschulen und Organisationen findet ihr in unserer Rubrik "Sprachkurse".

In Indonesien leben viele verschiedene Ethnien. Daher werden neben der offiziellen Amtssprache Indonesisch (Bahasa Indonesia) auch noch viele weitere Sprachen gesprochen. In Indonesien sind nahezu alle Menschen mehrsprachig.

Aus- und Weiterbildung in Indonesien

Derzeit liegen uns keine landesspezifischen Infos zur Aus- und Weiterbildung vor. Das bedeutet aber nicht, dass dies in Südkorea nicht möglich ist. Allgemeine Infos und Anlaufstellen zum Thema findet ihr unserer Rubrik "Berufliche Aus- und Weiterbildung im Ausland".

Studium in Indonesien

Indonesien hat eines der größten und divergentesten Hochschulsysteme der Welt. Von der Studienstruktur sind die indonesischen Studiengägne dem deutschen System nicht ganz unähnlich: Es gibt die Stufen S1, S2 und S3 (grob vergleichbar mit Bachelor, Master und Promotion). Allerdings ist die Anerkennung indonesischer Studienabschlüsse in Deutschland nicht einheitlich geregelt. Wollt ihr also euer komplettes Studium in Indonesien verbringen, solltet ihr euch vorab gut über die Anerkennung des Abschlusses informieren. Die Höhe der Studien- und Zulassungsgebühren für ausländische Studierende variiert je nach Universität, Studienprogramm (Bachelor, Master, Ph.D.) und Studienfach.

DARMASISWA Scholarship Program
Das DARMASISWA ist ein Stipendienprogramm des indonesischen Bildungsministeriums und richtet sich an internationale Studierende. Ziel des Programms ist das Interesse an der indonesischen Sprache, Kunst und Kultur durch einen Studienaufenthalt in Indonesien zu fördern.

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
Auf der Webseite des DAAD findet ihr Infos zu Studien- und Lebensbedingungen weltweit. In der Stipendiendatenbank könnt ihr nach Fördermöglichkeiten für euer Studium oder euren Forschungsaufenthalt im Ausland recherchieren. In der Broschüre "Studieren im Ausland" (PDF 4,2 MB) findet ihr weitere Tipps.

Akademisches Auslandsamt / International Office
Im International Office eurer Hochschule bekommt ihr Informationen über Partneruniversitäten im Ausland und das EU-Förderprogramm Erasmus+. Adressen aller Akademischen Auslandämter findet ihr beim DAAD.

Internationale Hochschulkooperationen
In der Datenbank der Hochschulrektorenkonferenz findet ihr deutsche Hochschulen, die mit ausländischen Hochschulen kooperieren.

Praktikum in Indonesien

Allgemeine Informationen zu Auslandspraktika, Tipps und Anlaufstellen findet ihr in unserer Rubrik "Praktika im Ausland".

Politische Stiftungen in Indonesien
Es gibt einige deutsche Stiftungen, die Studierenden Praktika in ihren indonesischen Büros anbieten:

KOPRA 
KOPRA steht für "KOordinationsstelle für PRAktika". Diese bietet eine kostenfreie Informations- und Koordinationsplattform für Praktikums- und Arbeitsstellensuchende, die Berufserfahrungen in (Süd-)Ostasien sammeln möchten: www.kopra.org

Weitere Infos

Anke-Reese-Stipendium
Die Stiftung Asienhaus vergibt ein Stipendium an junge Menschen unter 35, die ein Praktikum in einer gesellschaftspolitisch aktiven NGO in Süd-, Ost- oder Südostasien absolvieren möchten. Die jährliche Bewerbungsfrist endet am 31. Januar.

Jobben & Arbeiten in Indonesien

Auf dem indonesischen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen, ist nur mit einer entsprechenden Arbeitserlaubnis möglich. Diese wird für Ausländer/-innen allerdings normalerweise nur ausgestellt, wenn für die Tätigkeit nachweislich kein/-e indonesische/-r Staatsangehörige/-r zur Verfügung steht. Entsprechende Informationen für deutsche Staatsbürger/-innen erteilen die indonesischen Auslandsvertretungen. Weitere allgemeine Informationen zum Thema Arbeiten im Ausland findet ihr in unserer Rubrik „Jobben und Arbeiten“.

Wie fast überall ist es auch in Indonesien wesentlich einfacher, einen Job zu finden, wenn man vor Ort ist, Netzwerke hat, zu Vorstellungsgesprächen gehen kann, etc. Nichtsdestotrotz gibt es natürlich einige Jobdatenbanken im Internet, in denen man auch aus der Ferne nach Stellen suchen kann:

KOPRA 
KOPRA steht für "KOordinationsstelle für PRAktika". Diese bietet eine kostenfreie Informations- und Koordinationsplattform für Praktikums- und Arbeitsstellensuchende, die Berufserfahrungen in (Süd-)Ostasien sammeln möchten: www.kopra.org

WWOOF – World Wide Opportunities on Organic Farms
WWOOF bietet Interessierten ab 18 Jahren in vielen Ländern die Möglichkeit, gegen kostenlose Unterkunft und Verpflegung auf Biohöfen und -farmen mitzuarbeiten. Mehr Infos zum Thema findet ihr in unserer Rubrik "WWOOF".