Mit einer Fläche von ca. 9,6 Millionen km² und 1,4 Milliarden Einwohner(inne)n ist die Volksrepublik China das viertgrößte und gleichzeitig das bevölkerungsstärkste Land dieser Erde. Also eine Menge „Land und Leute“ zum Entdecken.
Für alle, die ein Studium, Praktikum oder eine andere Art von Aufenthalt in China planen, haben wir nützliche Informationen, Adressen und Links zusammengestellt.

Allgemeine Infos zu China

Botschaft der Volksrepublik China
Märkisches Ufer 54
10179 Berlin
Tel.: +49 (0)30 / 27588-0 
Internet: www.china-botschaft.de
Auf der Internetseite findet man neben Informationen zum Land auch die Adressen der vier chinesischen Generalkonsulate in Deutschland.

Visum
Für die Einreise in die Volksrepublik China benötigt ihr in jedem Fall ein Visum. Ausnahmen bilden hier lediglich die „Sonderverwaltungsregionen“ Hongkong und Macau, in die eine Einreise unter bestimmten Umständen ohne Visum möglich ist. Grundlegende Informationen sowie eine Anleitung zur Beantragung eines Visum für die Volksrepublik China findet ihr unter www.visaforchina.org.

Auswärtiges Amt
Die Internetseite des Auswärtigen Amtes bietet umfangreiche Informationen zu China. Neben Infos zum Land findet ihr wichtige Hinweise zu den Einreisebestimmungen und medizinische Hinweise.

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Beijing
Embassy of the Federal Republic of Germany
17, Dong Zhi Men Wai Da Jie, Chaoyang District, Beijing, 100600,
People's Republic of China.
Tel.: +86 (0)10 / 8532 9000
Internet: https://china.diplo.de/
Neben der Botschaft gibt es in China noch fünf Generalkonsulate. Die Adressen findet ihr auf der Webseite der Deutschen Botschaft.

Chinesisches Kulturzentrum Berlin
Das Chinesische Kulturzentrum ist eine kulturelle Einrichtung der Volksrepublik China und dient als Ort der Begegnung, des Austauschs und der Kulturvermittlung. Diverse Kursangebote ermöglichen eine aktive Teilhabe an Musik, Kunst, Literatur, Film, Sprache, Ästhetik und anderen Facetten der chinesischen Kultur. 

Tourismus
Wer sich für einen touristischen Aufenthalt in China interessiert, findet auf der Webseite der Fremdenverkehrszentrale der Volksrepublik China grundlegende Infos rund um das Reisen in China.

Freiwilligendienste in China

Bei einem Freiwilligendienst engagiert ihr euch für eine bestimmte Zeit in einer Einrichtung, Organisation oder in einem Projekt im Ausland, macht dabei erste Erfahrungen in der Berufswelt, sammelt Sprachkenntnisse, entwickelt eure Kompetenzen weiter und lernt andere Kulturen kennen.

Über die Organisation Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V. ist es möglich, ein "Freiwilliges Jahr im Ausland (FJA)" in China zu machen. Weitere Informationen unter: www.freunde-waldorf.de

Internationaler Jugendfreiwilligendienst (IJFD)

Der Internationalen Jugendfreiwilligendienst bietet jungen Leuten bis 26 die Möglichkeit, sich für bis zu 18 Monate weltweit freiwillig zu engagieren. Mehr dazu findet ihr in der Rubrik "IJFD".

Entwicklungspolitischer Freiwilligendienst "weltwärts"

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanziert seit Januar 2008 einen Freiwilligendienst in Entwicklungsländern. Die Laufzeit ist flexibel zwischen 6 bis 24 Monaten. Der Freiwilligendienst wird fachlich und pädagogisch begleitet und wendet sich an junge Erwachsene zwischen 18 und 28 Jahren. Mehr dazu findet ihr in der Rubrik "weltwärts"

Weitere Freiwilligendienste

Es gibt verschiedene geförderte Freiwilligendienste, die je nach Programm in Europa oder weltweit möglich sind. Mehr Infos dazu findet ihr in unserer Rubrik "Freiwilligendienste".

Ihr seid total spontan und sucht nach einer Möglichkeit schon kurzfristig auszureisen? In unserem Last Minute Markt werdet ihr fündig.

In unserer Rubrik "Jobben in Natur und Umwelt" findet ihr außerdem Möglichkeiten, euch im Umweltbereich zu engagieren sowie in Nationalparks oder mit Tieren zu arbeiten.

Andere Freiwilligentätigkeiten

WWOOF – World Wide Opportunities on Organic Farms
WWOOF bietet Interessierten ab 18 Jahren in vielen Ländern die Möglichkeit, gegen kostenlose Unterkunft und Verpflegung auf Biohöfen und -farmen mitzuarbeiten. Mehr Infos zum Thema findet ihr in unserer Rubrik "WWOOF".

Workcamps in China

Workcamps sind geförderte Kurzzeitfreiwilligendienste, bei denen ihr mit anderen jungen Leuten aus verschiedenen Ländern für 2-4 Wochen an einem gemeinnützigen Projekt im sozialen, ökologischen oder kulturellen Bereich arbeitet. Es gibt auch Bau- und Renovierungsprojekte.

Ausführliche Infos über Einsatzmöglichkeiten, Anbieter, Kosten, Unterkunft, usw. findet ihr in unserer Rubrik "Workcamps".

Ihr seid total spontan und sucht nach einer Möglichkeit schon kurzfristig auszureisen? Vielleicht werdet ihr in unserem Last Minute Markt fündig.

Au-pair in China

Als Au-pair betreut ihr die Kinder eurer Gastfamilie und helft bei der täglichen Hausarbeit mit. Dafür stellt euch die Familie Unterkunft, Verpflegung und Taschengeld zur Verfügung. Mehr Infos zur Organisation von Au-pair-Aufenthalten und zu Vermittlungsagenturen findet ihr in unserer Rubrik "Au-pair".

China ist kein typisches Au-pair Land. Da das Angebot an Kinderbetreuung in ganz Asien sehr groß ist, gibt es hier kaum Au-pair Stellen. Wenn ihr trotzdem als Au-pair nach China gehen möchtet, solltet ihr euch aber auf jeden Fall an eine Agentur wenden und den Aufenthalt nicht privat organisieren.

 

Schulaufenthalte in China

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, für begrenzte Zeit eine Schule im Ausland zu besuchen. Allgemeine Infos und Finanzierungstipps findet ihr in unserer Rubrik "Schulaufenthalte".

China ist vielleicht nicht das klassische Land für einen Schulaufenthalt, jedoch bieten mittlerweile einige kommerzielle und nicht-kommerzielle Organisationen Schulaufenthalte in diesem fernöstlichen Land an.
Solche Anbieter findet ihr u.a. in unserer Rausvonzuhaus- Programmdatenbank

Mercator Exchange Programm

Die Stiftung Mercator bietet in Zusammenarbeit mit gemeinnützigen Jugendaustauschorganisationen Schülerstipendienprogramme nach China an. Durch die Förderung der Stiftung können Schüler/-innen aus Deutschland und China, die sich einen Austausch aus finanziellen Gründen nicht leisten können, ein Teilstipendium erhalten.

Informationen zu dem Stipendium und zu Schulaufenthalten in China findet ihr außerdem auch unter www.check-dich-aus.de.

Individueller Schulbesuch

Beim individuellen Schulbesuch besucht ihr eine Schule im Ausland, ohne dass ein Rückbesuch stattfindet. Dabei wohnt ihr für 3 und 12 Monate in einem Internat oder in einer Gastfamilie.

Weitere Infos zu Vermittlungsorganisationen und Stipendien findet ihr in unserer Rubrik "Individueller Schulbesuch im Ausland".

Sprachkurse in China

Auf dieser Seite haben wir landesspezifische Organisationen und Sprachkursangebote zusammengestellt. Allgemeine Infos zu Sprachkursen im In- und Ausland findet ihr in unserer Rubrik "Sprachkurse".

Fachverband Chinesisch e.V.
Der Fachverband Chinesisch e.V. (FaCH) ist eine seit 1984 bestehende gemeinnützige Vereinigung zur Förderung des Chineischunterrichts in allen Bildungsbereichen. Wer (insbesondere in Deutschland) Chinesisch lernen will findet auf der Webseite eine umfangreiche Informationen zum Erlernen der Sprache.

Konfuzius Institute in Deutschland
Das Konfuzius Institut ist eine Initiative der chinesischen Regierung zur Vermittlung der chinesischen Sprache und Kultur weltweit. Auch in Deutschland gibt es einige Niederlassungen, die Chinesischsprachkurse anbieten.

Chinesisches Kulturzentrum Berlin
Das Chinesische Kulturzentrum ist eine kulturelle Einrichtung der Volksrepublik China und dient als Ort der Begegnung, des Austauschs und der Kulturvermittlung. Das Kursangebot umfasst u.a. Chinesischkurse in verschiedenen Sprachniveaus.

Chinesisch Sprachtest
Eure eigenen Chinesischkenntnisse könnt ihr mit dem "Chinese Proficiency Test (HSK)" feststellen und zertifizieren lassen. Informationen über diesen Test sowie Adressen von Stellen, in denen man den Test innerhalb Deutschlands absolvieren kann, findet ihr auf der Webseite des HSK.

Sprachkurse für Studierende
Auf der Webseite des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) findet ihr Infos zu Sprachkursen und Sprachtests weltweit.

Aus- und Weiterbildung in China

Auf dieser Seite haben wir landesspezifische Infos zur Aus- und Weiterbildung zusammengestellt. In unserer Rubrik "Berufliche Aus- und Weiterbildung im Ausland" findet ihr allgemeine Informationen zum Thema. Allgemeine Infos zu Auslandspraktika während oder nach der Ausbildung gibts in der Rubrik "Praktikum".

Medienbotschafter China-Deutschland
Das Journalistenprogramm "Medienbotschafter China-Deutschland" sieht die Vergabe von Stipendien an junge Journalist(inn)en für einen dreimonatigen Aufenthalt in China vor. Das Programm soll dazu beitragen, die kulturellen Bindungen zwischen China und Deutschland durch bessere Medienberichte zu stärken.

Deutsch-Chinesische Fachkräfteaustausch
Das Programm der Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. (IJAB) richtet sich an Fachkräfte, die in der Jugendhilfe tätig sind. Um Akteure aus dem Jugendbereich aus Deutschland und China zusammenzubringen und zum fachlichen Austausch und zur Entwicklung von gemeinsamen Projekten zu ermutigen, wurden bislang vier Trägerkonferenzen für deutsche und chinesische Organisationen und Einrichtungen im Jugendbereich veranstaltet.

Studium in China

Das Studium in China ist strukturell wie das Bachelor-Master-System in Deutschland aufgebaut. Studieren könnt ihr mit dem Ziel eines Bachelor-Abschlusses, eines Master-Abschlusses oder eines Doktortitels. Ausländischen Studierenden stehen nicht alle Einrichtungen des Landes offen. Das akademische Jahr in China fängt im September an. Die Studiengebühren für internationale Studierende sind in der Regel im vierstelligen Bereich.

China Scholarship Council
Wenn ihr euch für einen Studienaufenthalt in China interessiert, könnt ihr beim China Scholarship Council (CSC) nach Universitäten, englischsprachigen Kursen und Stipendien suchen.

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
Auf der Webseite des DAAD findet ihr Infos zu Studien- und Lebensbedingungen weltweit. In der Stipendiendatenbank könnt ihr nach Fördermöglichkeiten für euer Studium oder euren Forschungsaufenthalt im Ausland recherchieren. In der Broschüre "Studieren im Ausland" (PDF 4,2 MB) findet ihr weitere Tipps.

Akademisches Auslandsamt / International Office
Im International Office eurer Hochschule bekommt ihr Informationen über Partneruniversitäten im Ausland und das EU-Förderprogramm Erasmus+. Adressen aller Akademischen Auslandämter findet ihr beim DAAD.

Internationale Hochschulkooperationen
In der Datenbank der Hochschulrektorenkonferenz findet ihr deutsche Hochschulen, die mit ausländischen Hochschulen kooperieren.

Praktikum in China

Auf dieser Seite haben wir landesspezifische Infos zu Praktika zusammengestellt. Weitere Informationen zu Auslandspraktika findet ihr in unserer Rubrik "Praktika im Ausland".

Landesspezifische Programme

Deutsche Industrie- und Handelskammer in China
Die AHK Greater China bietet eingeschriebenen Studentinnen und Studenten sowie teilweise auch Graduierten regelmäßig interessante Praktika an, die erste praktische Erfahrungen in der deutsch-chinesischen Geschäftswelt ermöglichen. Außerdem bietet die Außenhandelskammer eine Stellen- und Praktikumsbörse, in der Ihr Praktika mit Chinabezug finden könnt.

Deutsch-Chinesische Juristenvereinigung e.V.
Das Max-Planck Institut für ausländisches und internationales Privatrecht bietet in Hamburg vornehmlich Referendaren, ggf. auch Studierenden, mit überdurchschnittlichen Studienleistungen und guten Englisch- und Chinesischkenntnissen, Stations- bzw. Praktikumsmöglichkeiten an.

Politische Stiftungen in China
Es gibt einige deutsche Stiftungen, die in China Niederlassungen haben. Die Konrad Adenauer Stiftung bietet Studierenden ein Praktikum in ihren chinesischen Büros an.

KOPRA 
KOPRA steht für "KOordinationsstelle für PRAktika". Diese bietet eine kostenfreie Informations- und Koordinationsplattform für Praktikums- und Arbeitsstellensuchende, die Berufserfahrungen in (Süd-)Ostasien sammeln möchten: www.kopra.org

Weitere Infos

Informationen zu Auslandspraktika
Die Broschüre "In die Ferne, fertig, los: Dein Weg ins Auslandspraktikum" (PDF 6,6 MB) ent­hält alle wich­ti­gen Infos und Anlaufstellen für die Orga­ni­sa­tion eines Aus­lands­prak­ti­kums. Sie beantwortet Fragen zur Praktikumsplatzsuche sowie zu Kosten, Stipendien und Beratungsstellen. Außerdem werden die Themen (Auslands-)Krankenversicherung, Visum, Kindergeld, BAföG, Rentenversicherung und gesetzliche Bestimmungen behandelt.

Die Checkliste "Qua­li­tät­sCheck Aus­lands­prak­ti­kum" (PDF 1,7 MB) hilft bei der Aus­wahl einer seriö­sen Ver­mitt­lungs­or­ga­ni­sa­ti­on und bei der Pla­nung, Durch­füh­rung und Nach­be­rei­tung des Praktikums.

Herausgeber sind einige Mitglieder des Arbeitskreises "Wege ins Ausland"

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
Auf der Webseite des DAAD findet ihr Infos zum Thema Auslandspraktika sowie zu Stipendienprogrammen und Finanzierungshilfen. In der Broschüre Praktikum im Ausland (PDF 5,9 MB) gibt es weitere Tipps.

Informations- und Beratungsstelle für Auslandsaufenthalte in der beruflichen Bildung (IBS)
Die IBS informiert und berät kostenlos und unabhängig über Möglichkeiten, berufliche Lernerfahrungen im Ausland zu sammeln. In der IBS-Datenbank könnt ihr nach Programmen und Finanzierungshilfen suchen. Außerdem gibt's auf der IBS-Webseite einen Überblick über eure Möglichkeiten sowie Tipps und Checklisten für die optimale Planung eures Auslandsaufenthaltes.

Koordinierungsstelle "Berufsbildung ohne Grenzen"
Berufsbildung ohne Grenzen ist eine Initiative des Deutschen Industrie- und Handelskammertags e.V. und des Zentralverbands für die Weiterbildung im Handwerk e.V. Auf der Webseite findet ihr hilfreiche Infos zu Auslandspraktika für Auszubildende sowie Ansprechpartner/-innen, die euch persönlich beraten.

Praktikantenprogramm des Auswärtigen Amtes
Student(inn)en aller Fachrichtungen mit abgeschlossenem Grundstudium können sich für studienbegleitende Pfichtpraktika bei den deutschen Auslandsvertretungen bewerben.

ASA-Programm
Das ASA-Programm vergibt jährlich rund 300 Stipendien an junge Menschen zwischen 21 und 30 mit abgeschlossener Berufsausbildung, Studierende und Graduierte, die sich für globale Zusammenhänge interessieren und etwas bewegen wollen. Als Teilnehmende des Programms besucht und gestaltet ihr Seminare, macht ein Projektpraktikum in Afrika, Asien, Lateinamerika oder Südosteuropa. Ein aktives Alumni-Netzwerk bietet euch die Möglichkeit, euch auch danach weiter für eine nachhaltige und solidarische Gesellschaft zu engagieren. Bewerben könnt ihr euch jährlich vom 20. November bis 10. Januar.

Anke-Reese-Stipendium
Die Stiftung Asienhaus vergibt ein Stipendium an junge Menschen unter 35, die ein Praktikum in einer gesellschaftspolitisch aktiven NGO in Süd-, Ost- oder Südostasien absolvieren möchten. Die jährliche Bewerbungsfrist endet am 31. Januar.

Jobben & Arbeiten in China

Wenn ihr in China jobben oder arbeiten wollt, braucht ihr in jedem Fall ein gültiges Visum. Informationen bekommt ihr (ausschließlich) bei der chinesischen Botschaft. Informationen zum Leben und Arbeiten in China findet ihr außerdem auf der englischen Webseite der chinesischen Regierung.

Working Holiday Visum
Für Deutsche zwischen 18 und 30 Jahren gibt es die Möglichkeit, sich bis zu einem Jahr in Hongkong aufzuhalten und dort Nebenjobs anzunehmen, um den Aufenthalt zu finanzieren oder sich beruflich fortzubilden. Für einen solchen Ferienarbeitsaufenthalt benötigt man ein sogenanntes Working-Holiday-Visum, das man vorab bei der zuständigen chinesischen Auslandsvertretung in Deutschland beantragen muss. Jedoch darf man nicht ständig einer Beschäftigung nachgehen und sollte während des Besuchs nicht länger als drei Monate für eine/-n Arbeitgeber/-in arbeiten. Während des Besuchs in Hongkong kann man auch einen Aus- oder Fortbildungskurs mit bis zu sechsmonatiger Dauer besuchen.

Deutsche Industrie- und Handelskammer in China
Auf dem Stellenmarkt der Deutschen Industrie- und Handelskammer in China findet ihr Stellenangebote von globalen Unternehmen, die im deutsch-chinesischen Geschäftsumfeld tätig sind.

KOPRA 
KOPRA steht für "KOordinationsstelle für PRAktika". Diese bietet eine kostenfreie Informations- und Koordinationsplattform für Praktikums- und Arbeitsstellensuchende, die Berufserfahrungen in (Süd-)Ostasien sammeln möchten: www.kopra.org

WWOOF – World Wide Opportunities on Organic Farms
WWOOF bietet Interessierten ab 18 Jahren in vielen Ländern die Möglichkeit, gegen kostenlose Unterkunft und Verpflegung auf Biohöfen und -farmen mitzuarbeiten. Mehr Infos zum Thema findet ihr in unserer Rubrik "WWOOF".