Auf gehts ... nach Ecuador!

Ecuador ist Anzugspunkt für viele Naturliebhaber: das Andenhochland im Osten, zahlreiche Naturparks, Vulkane, der artenreiche Regenwald und natürlich die Galápagosinseln, das Schaufenster der Evolution. Aber nicht nur Naturwissenschaftler, die sich auf den Spuren Humboldts und Darwins in das Land im Nordosten Südamerikas begeben, kommen auf ihre Kosten. Zwischen Sierra und Costa treffen die Lebensstile von Mestizen, Indios und westlichen Einwanderern aufeinander. Diese kulturelle und ethnische Vielfalt prägt das Leben in Ecuador und spiegelt sich nicht zuletzt in der faszinierenden Hauptstadt Quito wieder.
Also, worauf wartet ihr? Auf geht’s nach... Ecuador!

Allgemeine Infos zu Ecuador

Ecuadorianische Botschaft in Berlin
Botschaft der Republik Ecuador
Joachimstaler Str. 12
10719 Berlin
Telefon: 030/800 96 95  
E-mail: info@ecuadorembassy.de
Internet: alemania.embajada.gob.ec

Konsularabteilung
Die Adressen der ecuadorianischen Konsulate in Deutschland findet ihr unter alemania.embajada.gob.ec.

Pass/Visa-Informationen
Deutsche Staatsbürger können für 90 Tage als Touristen einreisen, ohne dass die Notwendigkeit eines konsularischen Visums besteht. Ein Visum muss beantragen, wer länger als 90 Tage in Ecuador bleiben will. Für Studenten und Arbeitnehmer gibt es gesonderte Visa. Weitere Fragen hierzu beantworten euch die ecuadorianische Botschaft und die Konsulate.

Auswärtiges Amt
Das Auswärtige Amt hat auf seinen Seiten wichtige Informationen zu den Themen bilaterale Beziehungen, Einreise und allgemeine Informationen zu Ecuador zusammengefasst.
 
Deutsche Botschaft in Quito

Embajada de la República Federal de Alemania
Avenida Naciones Unidas y República de El Salvador
Edificio "Citiplaza", piso 14, Casilla 17-17-536, Quito, Ecuador
Telefon: (00593 2) 297 08 20
Internet: www.quito.diplo.de

Weitere Links
...
zu diesem vielfältigen Land findet ihr auf der Seite des ecuadorianischen Tourismusministeriums (www.ecuador.travel/de).

 

Freiwilligendienste in Ecuador

Bei einem Freiwilligendienst engagiert ihr euch für eine bestimmte Zeit in einer Einrichtung, Organisation oder in einem Projekt im Ausland, macht dabei erste Erfahrungen in der Berufswelt, sammelt Sprachkenntnisse, entwickelt eure Kompetenzen weiter und lernt andere Kulturen kennen.

Es gibt verschiedene geförderte Freiwilligendienste, die je nach Programm in Europa oder weltweit möglich sind. Mehr Infos dazu findet ihr in unserer Rubrik "Freiwilligendienste".

Ihr seid total spontan und sucht nach einer Möglichkeit schon kurzfristig auszureisen? In unserem Last Minute Markt werdet ihr fündig.

In unserer Rubrik "Jobben in Natur und Umwelt" findet ihr außerdem Möglichkeiten, euch im Umweltbereich zu engagieren sowie in Nationalparks oder mit Tieren zu arbeiten.

AKLHÜ e.V. – Netzwerk und Fachstelle für internationale Personelle Zusammenarbeit
Der AKLHÜ ist eine Servicestelle für die Entwicklungszusammenarbeit. Seine Mitglieder sind Organisationen der Personellen Zusammenarbeit und der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit. Auf seiner Webseite www.entwicklungsdienst.de findet ihr neben Infos zum Thema auch einen Stellenmarkt für Fachkräfte und einen Stellenmarkt für Freiwillige im Entwicklungsdienst.

Weitere Freiwilligenaktivitäten

WWOOF – World Wide Opportunities on Organic Farms
WWOOF bietet Interessierten ab 18 Jahren in vielen Ländern die Möglichkeit, gegen kostenlose Unterkunft und Verpflegung auf Biohöfen und -farmen mitzuarbeiten. Mehr Infos zum Thema findet ihr in unserer Rubrik "WWOOF".

Workcamps in Ecuador

Workcamps sind geförderte Kurzzeitfreiwilligendienste, bei denen ihr mit anderen jungen Leuten aus verschiedenen Ländern für 2-4 Wochen an einem gemeinnützigen Projekt im sozialen, ökologischen oder kulturellen Bereich arbeitet. Es gibt auch Bau- und Renovierungsprojekte.

Ausführliche Infos über Einsatzmöglichkeiten, Anbieter, Kosten, Unterkunft, usw. findet ihr in unserer Rubrik "Workcamps".

Ihr seid total spontan und sucht nach einer Möglichkeit schon kurzfristig auszureisen? Vielleicht werdet ihr in unserem Last Minute Markt fündig.

 

Au-pair in Ecuador

Als Au-pair betreut ihr die Kinder eurer Gastfamilie und helft bei der täglichen Hausarbeit mit. Dafür stellt euch die Familie Unterkunft, Verpflegung und Taschengeld zur Verfügung. Mehr Infos zur Organisation von Au-pair-Aufenthalten und zu Vermittlungsagenturen findet ihr in unserer Rubrik "Au-pair".

Die Vermittlung von Au Pair-Aufenthalten in Ecuador ist äußerst selten. In ganz Südamerika herrscht ein sehr großes Angebot an Kinderfrauen, so dass Au Pair-Stellen so gut wie nicht vorhanden sind.

Wenn ihr euch trotzdem auf die Suche nach einer Au-Pair-Stelle in Ecuador machen wollt, dann könnt ihr dazu in unserer Rausvonzuhaus-Programmdatenbank recherchieren.

Schulaufenthalte in Ecuador

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, für begrenzte Zeit eine Schule im Ausland zu besuchen. Allgemeine Infos und Finanzierungstipps findet ihr in unserer Rubrik "Schulaufenthalte".

Individueller Schulbesuch

Beim individuellen Schulbesuch besucht ihr eine Schule im Ausland, ohne dass ein Rückbesuch stattfindet. Dabei wohnt ihr für 3 und 12 Monate in einem Internat oder in einer Gastfamilie.

Weitere Infos zu Vermittlungsorganisationen und Stipendien findet ihr in unserer Rubrik "Individueller Schulbesuch im Ausland".

Das Schuljahr geht in Ecuador von September bis Juli. Es ist unterteilt in zwei Schulhalbjahre. Aus diesem Grund bieten manche Austauschorganisationen nicht nur eine Ausreise im Sommer, sondern auch eine Ausreise im Winter an.

Deutsche Schule
Colegio Alemán Quito   
Alfonso Lamiña S6-120, Cumbayá , Quito
Telefon: (593 – 2) 3560124
Internet: www.caq.edu.ec

Sprachkurse in Ecuador

Auf dieser Seite haben wir landesspezifische Organisationen und Sprachkursangebote zusammengestellt. Allgemeine Infos zu Sprachkursen im In- und Ausland findet ihr in unserer Rubrik "Sprachkurse".

Anbieter von Sprachkursen in Ecuador findet ihr in der Rausvonzuhaus- Programmdatenbank oder auf www.studyspanish.com/schools/ecuador.htm.

Sprachkurse für Studierende
Auf der Webseite des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) findet ihr Infos zu Sprachkursen und Sprachtests weltweit.

Sprachen lernen an der Volkshochschule
Volkshochschulen sind Einrichtungen zur Erwachsenen- und Weiterbildung in ganz Deutschland. Viele Volkshochschulen bieten preiswerte Sprachkurse an. Sprachkurse an Volkshochschulen in eurer Nähe findet ihr unter www.volkshochschule.de.

Aus- und Weiterbildung in Ecuador

Auf dieser Seite haben wir landesspezifische Infos zur Aus- und Weiterbildung zusammengestellt. In unserer Rubrik "Berufliche Aus- und Weiterbildung im Ausland" findet ihr allgemeine Informationen zum Thema. Allgemeine Infos zu Auslandspraktika während oder nach der Ausbildung gibts in der Rubrik "Praktikum".

Das Ausbildungssystem von Deutschland und Ecuador unterscheiden sich grundlegend. Das duale System, so wie es in Deutschland üblich ist, ist im Ausland weniger bekannt. Deswegen ist es eher weniger üblich seine gesamte Ausbildung im Ausland zu absolvieren, wenn sie nicht auch in Deutschland anerkannt wird. In einigen europäischen Ländern existieren bereits solche Ausbildungsgänge. In Lateinamerika ist dies nicht der Fall. Es besteht aber die Möglichkeit, sich Praxisaufenthalte im Ausland für die Ausbildung anrechnen zu lassen.

Informations- und Beratungsstelle für Auslandsaufenthalte in der beruflichen Bildung (IBS)
Die IBS informiert und berät kostenlos und unabhängig über Möglichkeiten, berufliche Lernerfahrungen im Ausland zu sammeln. In der IBS-Datenbank könnt ihr nach Programmen und Finanzierungshilfen suchen. Außerdem gibt's auf der IBS-Webseite einen Überblick über eure Möglichkeiten sowie Tipps und Checklisten für die optimale Planung eures Auslandsaufenthaltes.

Studium in Ecuador 

Ein Auslandssemester in Lateinamerika ist längst keine exotische Ausnahme mehr, denn mittlerweile stehen die südamerikanischen Universitäten bei deutschen Studierenden hoch im Kurs. Nur leider lässt sich ein Studienaufenthalt außerhalb Europas nicht so einfach organisieren. Wenn ihr euch für ein Auslandssemester in Ecuador interessiert, dann gilt zunächst herauszufinden, ob an eurer Hochschule oder Universität bereits Kontakte bestehen.

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
Auf der Webseite des DAAD findet ihr Infos zu Studien- und Lebensbedingungen weltweit. In der Stipendiendatenbank könnt ihr nach Fördermöglichkeiten für euer Studium oder euren Forschungsaufenthalt im Ausland recherchieren. In der Broschüre "Studieren im Ausland" (PDF 4,2 MB) findet ihr weitere Tipps.

Akademisches Auslandsamt / International Office
Im International Office eurer Hochschule bekommt ihr Informationen über Partneruniversitäten im Ausland und das EU-Förderprogramm Erasmus+. Adressen aller Akademischen Auslandämter findet ihr beim DAAD.

Internationale Hochschulkooperationen
In der Datenbank der Hochschulrektorenkonferenz findet ihr deutsche Hochschulen, die mit ausländischen Hochschulen kooperieren.

Europass
Wer plant, während der Ausbildung (Schule, Berufsausbildung, Studium, Praktikum) einige Zeit im Ausland zu verbringen, sollte sich seine Erfahrungen und Qualifikationen im Europass Mobilität dokumentieren lassen. Wichtig ist, dass die Qualitätskriterien für den Auslandsaufenthalt erfüllt sind. Eure Sprachkenntnisse könnt ihr im Europass Sprachenpass eintragen. Was es mit den verschiedenen Europass-Dokumenten genau auf sich hat und wie das Ganze funktioniert, erfahrt ihr in unserer Rubrik "Europass".

Praktikum in Ecuador 

Deutsch-Ecuadorianische Industrie- und Handelskammer
Die deutsch-ecuadorianische Industrie- und Handelskammer vermittelt jungen Menschen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung und Rechtsreferendaren Praktika in Ecuador.

Friedrich-Ebert-Stiftung
Bei der Friedrich Ebert Stiftung können Studenten mit abgeschlossenem Grundstudium und sehr guten Spanischkenntnissen ein dreimonatiges Praktikum im Länderbüro absolvieren. Um zu erfahren, ob zur Zeit ein Praktikum im Auslandsbüro in Ecuador absolviert werden kann, müsst ihr bitte mit der Büroleitung dort direkt Kontakt aufnehmen. 

Informationen zu Auslandspraktika
Die Broschüre "In die Ferne, fertig, los: Dein Weg ins Auslandspraktikum" (PDF 6,6 MB) ent­hält alle wich­ti­gen Infos und Anlaufstellen für die Orga­ni­sa­tion eines Aus­lands­prak­ti­kums. Sie beantwortet Fragen zur Praktikumsplatzsuche sowie zu Kosten, Stipendien und Beratungsstellen. Außerdem werden die Themen (Auslands-)Krankenversicherung, Visum, Kindergeld, BAföG, Rentenversicherung und gesetzliche Bestimmungen behandelt.

Die Checkliste "Qua­li­tät­sCheck Aus­lands­prak­ti­kum" (PDF 1,7 MB) hilft bei der Aus­wahl einer seriö­sen Ver­mitt­lungs­or­ga­ni­sa­ti­on und bei der Pla­nung, Durch­füh­rung und Nach­be­rei­tung des Praktikums.

Herausgeber sind einige Mitglieder des Arbeitskreises "Wege ins Ausland"

Informations- und Beratungsstelle für Auslandsaufenthalte in der beruflichen Bildung (IBS)
Die IBS informiert und berät kostenlos und unabhängig über Möglichkeiten, berufliche Lernerfahrungen im Ausland zu sammeln. In der IBS-Datenbank könnt ihr nach Programmen und Finanzierungshilfen suchen. Außerdem gibt's auf der IBS-Webseite einen Überblick über eure Möglichkeiten sowie Tipps und Checklisten für die optimale Planung eures Auslandsaufenthaltes.

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
Auf der Webseite des DAAD findet ihr Infos zum Thema Auslandspraktika sowie zu Stipendienprogrammen und Finanzierungshilfen. In der Broschüre Praktikum im Ausland (PDF 5,9 MB) gibt es weitere Tipps.

ASA-Programm
Das ASA-Programm vergibt jährlich rund 300 Stipendien an junge Menschen zwischen 21 und 30 mit abgeschlossener Berufsausbildung, Studierende und Graduierte, die sich für globale Zusammenhänge interessieren und etwas bewegen wollen. Als Teilnehmende des Programms besucht und gestaltet ihr Seminare, macht ein Projektpraktikum in Afrika, Asien, Lateinamerika oder Südosteuropa. Ein aktives Alumni-Netzwerk bietet euch die Möglichkeit, euch auch danach weiter für eine nachhaltige und solidarische Gesellschaft zu engagieren. Bewerben könnt ihr euch jährlich vom 20. November bis 10. Januar.

 

 

Jobben und Arbeiten in Ecuador

Wenn ihr in Ecuador arbeiten möchtet, solltet ihr bedenken, dass dort besonders viele wenig qualifizierte Arbeitnehmer ohne Job sind. Einen Aushilfsjob für kurze Zeit zu finden, kann daher sehr schwierig sein.

Jobs findet man am besten über Jobdatenbanken im Internet

AKLHÜ e.V. – Netzwerk und Fachstelle für internationale Personelle Zusammenarbeit
Der AKLHÜ ist eine Servicestelle für die Entwicklungszusammenarbeit. Seine Mitglieder sind Organisationen der Personellen Zusammenarbeit und der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit. Auf seiner Webseite www.entwicklungsdienst.de findet ihr neben Infos zum Thema auch einen Stellenmarkt für Fachkräfte und einen Stellenmarkt für Freiwillige im Entwicklungsdienst.